Telekom @ ver.di

    Tarifrunde DT Privatkundenvertrieb GmbH

    Tarifrunde DT Privatkundenvertrieb GmbH

    12. November 2020

    Zahltag Tarifrunde 2020 Im November 2020: Zahlung der Entgelterhöhung in Höhe von 2,6% bzw. 2,8% oder 3,0%

    Umsetzung der Tariferhöhungen mit November-Zahlung
    In der jüngsten Tarifrunde der bei der Deutschen Telekom Privatkundenvertrieb GmbH haben ver.di und der Arbeitgeberverband ein starkes Verhandlungsergebnis für die ver.di-Mitglieder erzielt. Ab November 2020 steigen die Gehälter der Kolleginnen und Kollegen der DT - PVG um 3,0 % (EGr. 1 - 4 vormals Bändern A - D) bzw. 2,8 % (EGr 5, vormals Band E) bzw. 2,6 % (EGr 6 - 10 vormals Bänder F - J).
    Mit der November-Zahlung wird diese Erhöhung nun umgesetzt und ausgezahlt.

    Damit tritt zum 01. November 2020 nun die erste Stufe der Tariferhöhung in Kraft. Die zweite Stufe erfolgt nach einem Jahr zum 01. November 2021. Die Gesamtlaufzeit der Tarifeinigung beträgt 24 Monate, also bis zum 31.07.2022.

    Aktionsfähigkeit wirkt nach
    Im vergangenen Jahr haben viele ver.di- Mitglieder ihre Aktionsfähgkeit im Zuge der Kampagne zum Transformations-programm eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Dieser Eindruck wirkt nach. Gerade in der aktuellen Ausnahmesituation wollte die Arbeitgeberseite keinerlei Protestmaßnahmen oder gar Streiks riskieren. Auch deshalb konnte das starke Tarifergebnis durchgesetzt und eine Abkopplung vom Konzern verhindert werden.

    Mehr Lohn und Sicherheit
    Neben der ordentlichen Entgeltsteigerung konnte der Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen für ver.di Mitglieder bis zum 31.12 2023 verlängert werden.
    Das ist nicht nur ein positiv langer Zeitraum, sondern wir sind mit diesem Datum im Gleichlauf mit den übrigen Konzerneinheiten. Das gibt Kraft für künftige Auseinandersetzungen.

    Aufstockungsregelungen bei Kurzarbeit bleiben in Kraft
    Sollte sich die Pandemiesituation wieder zuspitzen und Shops geschlossen werden müssen, bleiben die aktuellen, tariflich vereinbarten Aufstockungs-leistungen zum Kurzarbeitergeld bis Ende Februar 2021 bestehen.
    Verlängerung gewünscht? - Mitglied werden! Sollte eine Verlängerung notwendig werden, werden wir uns gemeinsam, mit der Kraft unserer Mitglieder dafür einsetzen.

    Gemeinsam mehr erreichen! Zusammenhalten, Solidarität leben!

    13. August 2020

    Verhandlungsergebnis für die ver.di-Mitglieder in der DT PVG: Mehr Lohn und Sicherheit für die ver.di-Mitglieder in der PVG erreicht und die Abkopplung vom Telekom Konzern verhindert

    In der Tarifverhandlung am 12. August 2020 wurde ein Verhandlungsergebnis erzielt. Die Lohnentwicklung konnte für die ver.di-Mitglieder bei der PVG analog zum Gesamtkonzern Telekom übertragen werden.

    In Corona-Zeiten und der wirtschaftlichen Situation des stationären Handels insgesamt ist dies ein großer Erfolg, den wir der Arbeitgeberseite abringen konnten. Zudem konnte die soziale Kompetente im Entgeltgefüge ausgeweitet werden: Die Entgeltgruppe 5 (vormals E) erfährt erstmals auch eine gesonderte, zusätzliche Erhöhung.
     
    Das Verhandlungsergebnis im Einzelnen:

    ENTGELTERHÖHUNGEN
    Erhöhung der Tabellenentgelte und der individuellen Entgelte in den Entgeltgruppen 1-4
    (vormals Entgeltgruppen A-D):
    + 3,0% ab 01.11.2020
    + 2,0% ab 01.11.2021
    Laufzeit bis 31.07.2022
     
    Erhöhung der Tabellenentgelte und der individuellen Entgelte in der Entgeltgruppe 5
    (vormals Entgeltgruppen E):
    + 2,8 % ab 01.11.2020
    + 2,0 % ab 01.11.2021
    Laufzeit bis 31.07.2022


    Erhöhung der Tabellenentgelte und der individuellen Entgelte in den Entgeltgruppen 6-10
    (vormals Entgeltgruppen F-J):
    + 2,6 % ab 01.11.2020
    + 2,0 % ab 01.11.2021
    Laufzeit bis 31.07.2022
     
    Vereinbarung zum Tarifvertrag LEBENSARBEITSZEITKONTEN

    Die Ende 2020 auslaufende Förderleistung des Arbeitgebers (in Höhe von 350€) wird bis zum 31.12.2022 verlängert.
     
    Die Bedingungen für die Zahlung der Förderleistung bleiben unverändert bestehen.

    Initiative zur BILDUNGSTEILZEIT

    ver.di und die Deutsche Telekom haben sich darauf verständigt, eine gemeinsame politische Initiative zu starten, um eine gesetzliche Regelung für eine Bildungsteilzeit (nach Vorbild der bestehenden Regelungen zu Altersteilzeit; Blockmodell mit Zuschuss durch Arbeitgeber) zu schaffen. Die PVG ist hier ebenfalls miteinbezogen.
     
    Wenn die politische Initiative Früchte trägt, werden ver.di und die PVG unmittelbar in Tarifverhandlungen einsteigen, um die konkrete Umsetzung miteinander zu vereinbaren.

    Tariflicher SCHUTZ vor betriebsbedingten Beendigungskündigungen für ver.di-Mitglieder bis Ende 2023

    Gerade vor dem Hintergrund der Krise im stationären Einzelhandel insgesamt, die sich durch die Pandemie noch einmal deutlich verschärft hat, ist die Verlängerung des Ausschlusses betriebsbedingter Beendigungskündigungen für ver.di Mitglieder bis zum 31.12.2023 ein besonderer Erfolg (bereits in der Tarifrunde im März ausgehandelt).
     
    Die ver.di-Verhandlungskommission hat sich einstimmig für die Annahme dieses Verhandlungsergebnisses ausgesprochen. Das Ergebnis steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Großen Tarifkommission, die zeitnah darüber befinden wird.

    Mitglieder der ver.di-Verhandlungskommission haben das Verhandlungsergebnis unter anderen wie folgt bewertet:

    „Die Beschäftigten der PVG befürchten, den Preis für Corona-Pandemie zahlen zu müssen und keine Wertschätzung für ihre Flexibilität bei den Einsatzzeiten während und nach der Lock-Down Phase zu erhalten. Dieses Verhandlungsergebnis trägt der Arbeit und dem Engagement der Kolleginnen und Kollegen Rechnung.“
     
    „Wir haben eine „besondere Komponente“ für die unteren Entgeltgruppen erreicht und dabei erstmals eine besondere Berücksichtigung der Entgeltgruppe 5 (vormals E) erzielt. Davon profitieren erstmals auch die Senior-Verkäuferinnen und -Verkäufer. “
     
    „Ein solches Ergebnis in Zeiten der Corona-Krise auch ohne Demos und Streik zu erreichen, ist ein voller Erfolg. Dies klappt nur, weil wir einen hohen Organisationsgrad als Gewerkschaft ver.di in der PVG haben und in der Vergangenheit unsere Aktionsfähigkeit unter Beweis gestellt haben. Dies ist auch den Arbeitgebern klar.“
     
    „Wir haben 3 „Leermonate“, dies ist wie immer kritisch, aber die Tabelle zählt und da haben wir eine deutliche, dauerhaft wirkende Erhöhung gleichlaufend zum Telekom-Konzern erreicht. Damit geht es in der nächsten Tarifrunde weiter“.
     
    „Die Laufzeit von 24 Monaten ist das Maximum dessen, was für unsere Mitglieder annehmbar war „Wir haben unsere Ziele in allen Punkten mit einem guten Ergebnis erreicht."
     
    „Mit dem Tarifergebnis haben wir drei ganz wichtige Ziele durchgesetzt: Anerkennung, Schutz und Perspektive für die Beschäftigten der PVG. Die deutlichen Entgeltsteigerungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind Ausdruck der Anerkennung der Leistung der Beschäftigten."
     
    "Die Verlängerung des Schutzes vor betriebsbedingten Kündigungen um drei Jahre bis zum 31. Dezember 2023 bietet ein hohes Maß an Sicherheit gerade in schwierigen und unsicheren Zeit insbesondere im stationären Handel."

    Dieses Ergebnis habt ihr euch ver.dient! Vielen Dank für eure Unterstützung und Leistungen in diesen Zeiten!

    10. August 2020

    ver.di und DT Privatkundenvertrieb GmbH vereinbaren Verhandlungstermine

    Mit Wirkung zum 31.07.2020 wurde der bestehende Entgelttarifvertrag durch ver.di gekündigt.

    Zwischenzeitlich haben die Tarifvertragsparteien die Termine für die nun anstehenden Entgelttarifverhandlungen vereinbart. Am kommenden Mittwoch, den 12. August beginnen die Verhandlungen zur Tarifrunde 2020 zwischen ver.di und dem Arbeitgeberverband Telekom für die Deutsche Telekom Privatkundenvertrieb GmbH.

    Vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemie-Situation werden die Tarifverhandlungen werden unter Nutzung digitaler Konferenztechnik durchgeführt. Dennoch sind wir in der Lage, wenn es die Situation erfordert, angemessenen Druck zu entfalten.

    Das Unternehmen Deutsche Telekom Privatkunden Vertrieb GmbH steht in der besonderen Verantwortung, Telekommunikationsinfrastruktur für Gesellschaft, Wirtschaft und für jeden Einzelnen zu gewährleisten. Die Beschäftigten sind es, die das alles erst ermöglichen und sich zusätzlich um die Bewältigung ihrer eigenen, nun veränderten Lebenssituation kümmern müssen.

    Um eine schnelle Einigung zu ermöglichen hat der Bundesfachgruppenvorstand Telekommunikation die Forderungen zur Entgelttarifrunde 2020 für die ver.di-Mitglieder in der PVG auf wesentliche Kernpunkte konzentriert, die sich aus der Diskussion zur Forderungsfindung in den Ländern ergeben haben. Diese orientieren sich an den Forderungen zur Tarifrunde im "Deutschland-Segment" des Telekom Konzerns und beinhalten eine gerechte und wertschätzende Teilhabe der Beschäftigten an den guten Konzernergebnissen.


    Forderung für unsere ver.di-Mitglieder in der DT PVG:

    • Entgeltsteigerung in Höhe von 5%
    • eine soziale Komponente
    • Laufzeit: 12 Monate

    Das Thema "Beschäftigungssicherung" wurde bereits erfolgreich im Rahmen der Tarifrunde 2020 im Telekom Konzern abgeschlossen. Der tarifliche Kündigungsschutz für ver.di Mitglieder wurde bis Ende 2023 verlängert.
     
     
    ver.diIch zieh mit!
     
    Besonders in Krisenzeiten gilt: Zusammenhalten, Solidarität leben!

    Eine Gewerkschaft ist so stark, wie die Kraft ist, die ihre aktiven Mitglieder im Betrieb ihr verleihen. Wer gute Tarifverträge will, muss sich einbringen, muss mitziehen, muss ver.di-Mitglied werden! Jetzt: www.mitgliedwerden.verdi.de