Telefonica & E-Plus @ ver.di

    Telefónica: Weiterer Personalabbau geht an Substanz

    Telefónica: Weiterer Personalabbau geht an Substanz

    Flyer ver.di (md) flyer2

    Mai 2019

    Telefónica  Hände weg von den Arbeitsplätzen! - Jeder weitere Personalabbau ist ein Fehler!

    Telefónica ist dabei, seine operative Leistungsfähigkeit wegzurationalisieren. Nach dem enormen Arbeitsplatzabbau als Folge der Fusion mit E-Plus, geht der Kahlschlag weiter. Jetzt sollen im NT-Bereich weitere Stellen gestrichen werden. Das ist ein Fehler! Denn in der Öffentlichkeit wird Telefónica offenbar nicht mehr zugetraut, seine Pflichten zum Netzausbau zu erfüllen.

    ver.di sieht zwar auch die Versäumnisse in der Branchenpolitik, in den zuständigen Ministerien und bei der Bundesnetzagentur. Aber das Verhalten der Telefónica, immer mehr Personal einzusparen, verschärft die schwierige Situation. Anstatt die operative Leistungsfähigkeit zu stärken, konzentriert sich das Unternehmen auf Kostensenkungen und Personalabbau.

    Die jüngste Meldung im Handelsblatt zu den verfehlten LTE-Ausbauzielen der Telefónica und die mittlerweile öffentlich gewordenen Stellenstreichungen im NT-Bereich nähren die Zweifel daran, ob das Unternehmen den Anforderungen des Marktes noch gewachsen ist. Dümpelt Telefónica planlos in die Zukunft, oder hat es Ambitionen, weiterhin als relevanter Player und als kreative Kraft erfolgreich am deutschen TK-Markt zu bestehen?

    Hat das Unternehmen überhaupt noch einen Masterplan für den wirtschaftlichen Erfolg, oder dient es nur noch als Cashcow für die spanische
    Muttergesellschaft?

    Trotz massiver Personaleinsparungen und enormen Budgetkürzungen in vielen operativen Segmenten verharrt der Aktienkurs auf sehr niedrigem Niveau. 800 Mio. Euro Dividende, Geld das dringend für mehr Investitionen und im Unternehmen gebraucht wird, verstärken den Eindruck, dass Telefónica keinen Masterplan für seine Zukunft hat. Der Fokus muss endlich von den Kosten weg auf den Ertrag und noch mehr Investitionen gelegt werden.

    ver.di appelliert an Telefónica: Stoppt endlich die Pläne zum Personalabbau. Zeigt den Beschäftigten und der Öffentlichkeit, wo das Unternehmen in fünf und in zehn Jahren auf dem deutschen Markt stehen will.

    Telefónica muss endlich verstehen, dass es nur zwei Säulen gibt, die dieses Unternehmen tragen: Ein starkes Netz und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

    Folgende Maßnahmen bringen Ruhe, Kraft, Motivation und Erfolg:

    1. Arbeitsplätze sichern.
    2. Standorte sichern.
    3. Transparente Ziele definieren: Ausbauziele, Kundenziele, Qualitätsziele, Mitarbeiterziele, Wachstumsziele.
    4. Erträge steigern, auch wenn das mehr Investitionen voraussetzt.
    5. Beschäftigte und nicht nur die Muttergesellschaft an Erfolgen beteiligen.

    Flyer als Bild ver.di (md) Flyer1

    April 2019

    ver.di warnt Weiterer Personalabbau geht an Substanz

    In einem Brief an Vorstandsvertreter der TEF und den Aufsichtsrat warnte ver.di vor den Fol­gen des geplanten Personalabbaus im NT-Bereich. Weiterer Pesonalabbau ist ein Fehler! Telefonica hat bereits sehr viel Personal nach der Fusion mit E-Plus verloren und es wird für die Beschäftigten in allen Geschäftsbereichen immer schwieriger, dem wachsenden Arbeits­druck und den sich verändernden Anforde­rungen Stand zu halten.

    Politik hat sich bewegt

    ver.di hat sich in den vergangenen Wochen weit aus dem politischen Fenster gelegt und durch Pressearbeit und Gespräche mit Minis­terien und Franktionsvertretern das politische Umfeld auf die Probleme der TK-Branche auf­merksam gemacht. Auch die Aktivitäten der drei KBR-Vorsitzenden von Telefonica, Voda­fone und Telekom fusst auf einer ver.di-Initiati- ve. Ziel ist für ver.di, das regulatorische Um­feld günstig für den Erhalt von Arbeitsplätzen und zur Steigerung der Leistungsfähigkiet der TK-Branche zu beeinflussen.

    Auch Telefonica hat diese Aktivitäten von ver.di dankbar angenommen und aus­drücklich begrüßt.

    Tritt in den Hintern

    Das Telefonica ver.di-Aktiväten begrüßt, um kurz danach weiteren Personalabbau anzukündigen empfinden wir als einen Tritt in den Hintern. Der Ewerb der 5G-Lizenzen geht mit weitreichenden Ausbauverpflichtungen einher.

    Das braucht qualifizierte Beschäftigte, Know- how und Ambitionen. ver.di, Politiker und Mi­nisterien wundern sich, wie sich die 5G-Aus- bauverpflichtungen mit einem umfassenden Personalabbau ausgerechnet zum jetzigen Zeitpunkt vertragen?

    Es geht anders

    Der geplante Personalabbau ist ein Fehler und beschädigt die Glaubwürdigkeit der TEF! Mit den Ausbauverpflichtungen aus der 5G- Lizenz ist nicht zu spaßen und TEF braucht seine Kolleginnen und Kollegen in den nächsten Jahren ganz besonders dringend!

    ver.di fordert ein Aussetzen des Personal­abbaus bis Ende 2022 (bis zum Ende der Ausbauverpflichtungen aus der 5G- Lizenzauktion). Außerdem soll die Zeit bis Ende 2022 zwischen Betriebsräten und Arbeitgeber genutzt werden, ein Arsenal mit sozialverträglichen Maßnahmen zu verabreden! Sollte nach 2022 ein Personal­abbau immer noch akut sein, dann können Betroffene und Betriebsräte auf dieses Arsenal zurückgreifen.

    Betriebsräte können sich nur einge­schränkt gegen die Pläne des Arbeitgebers zum weiteren Personalabbau wehren. ver.di jedoch könnte mit vielen Mitgliedern ordentlich Druck machen. Je mehr in ver.di organisiert sind, desto wirksamer könnte ver.di gegen den Personalabbau kämpfen. Wenn Telefonica-Beschäftigte weniger Angst um ihren Job, sichere Standorte und mehr Lohn haben wollen, brauchen sie ver.di.