infinIT Services GmbH @ ver.di

Tarifeinigung für die Tarifbeschäftigten der infinIT Services …

Tarifeinigung für die Tarifbeschäftigten der infinIT Services GmbH erzielt!

 Tarifinfo 27. April 2018

Tarifeinigung für die Tarifbeschäftigten der infinIT Services GmbH erzielt!

Endlich geschafft

Am 24.04.2018 konnte mit der Geschäftsführung der infinIT Services GmbH eine Tarifeinigung erzielt werden.

Der seit 01. April 2014 gekündigte Entgelttarifvertrag der T-Systems Individual Desktop Solutions GmbH, welcher für die, aus diesem Unternehmen übergegangenen Tarif-Beschäftigten der infinIT GmbH gilt, wird wieder in Kraft gesetzt. Eine fast 4 Jahre andauernde Tarifaus-einandersetzung konnte somit beendet werden.

Obwohl die wirtschaftliche Situation es eigentlich nicht zulassen würde, konnte eine Anhebung der Tarifgehälter vereinbart werden.

Das Ergebnis

Rückwirkend zum 01.04.2018 werden für die, unter den Geltungsbereich des ETV der ehemaligen IDS GmbH fallenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgende Tarifanhebungen stattfinden.

 Entgeltgruppen 1 bis 3 + 2,1%

 Entgeltgruppen 4 bis 6 + 1,5%

 Sowohl für die Grund- als auch für die Zusatzstufe

 Laufzeit bis 31.12.2019

Weiterhin konnte vereinbart werden, dass der auf die Unternehmensziele basierende Anteil am Jahreszielgehalt (5 bzw. 10%) auch bei einer Zielerreichung von unter 70% zu 70% ausgezahlt wird. Dieses gilt ausschließlich für das Geschäftsjahr 2018 und ist kein Präjudiz für 2019 und Folgejahre.

Was bedeutet das

Am Beispiel eines Beschäftigten der EGr 3 Zusatzstufe:

Bisheriges JZG = 34.063 € neues JZG ab 01.04.2018

34.778 € (kaufmännisch gerundet) = + 715 € jährlich.

Diese Erhöhung erhält auch ein Beschäftigter der EGr 3, der ein individuell höheres Einkommen hat.

Z. B. individuelles JZG 40.000 € + 715 € = JZG ab 01.04.2018 = 40.715 €

Die Absicherung von 70% Auszahlung des variablen Anteils gegenüber 50% würde bei gleicher EGr 3 so auswirken:

Jahreszielgehalt neu = 34.778 € davon 5% Variable = 1.738,90 € Abgesichert 50% Auszahlung = 869,45 €

Bei Absicherung von 70% sind dies dann = 1.217,23 € und somit gesicherte 347,78 € mehr.

Bewertung

Betrachtet man die immer noch sehr angespannte und keineswegs beruhigende finanzielle Ausgangslage, so muss man dies durchaus als einen Verhandlungserfolg werten. Sehen wir dies als einen ersten Schritt zur Verbesserung der Einkommen und einen Beitrag zur Stabilität des Unternehmens.

 

Die Tarifeinigung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des ver.di Bundesfachgruppenvorstandes IT/DV.

 

 

 

 

 14. März 2018

Angebot des Arbeitgebers nicht ausreichend!

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen,

grundsätzlich haben wir uns mit der Geschäftsleitung darauf verständigt, dass der Entgelttarifvertrag wieder in Kraft gesetzt werden soll. Dies geht natürlich nur mit einer tabellenwirksamen Tariferhöhung die auch bei den Tarifbeschäftigten ankommt.

Die Vorstellungen der Arbeitgeber decken sich hier aber nicht mit den unseren.

Situation

Es ist allgemein bekannt, dass die wirtschaftliche Situation der infinIT Services GmbH sehr angespannt ist. Die Anstrengungen der infinIT diese Situation zu verbessern muss anerkannt werden.

Wir sind jedoch der Meinung, dass dies nicht zu Lasten der Beschäftigten gehen kann. Ambitionierte Ziele, die stets nicht erreicht werden wirken sich negativ auf die Motivation aber auch auf Euren Geldbeutel aus. Hier muss endlich etwas Spürbares passieren um das Vertrauen in das Unternehmen zu stärken.

Wie soll es nun weitergehen

Es muss ein Angebot vom Arbeitgeber kommen, dass zumindest inflationäre Einkommensverluste, Preissteigerungen… annähernd ausgleicht. Hiervon sind wir jedoch noch ein gutes Stück entfernt.

Müssen wir nun wirklich in den Konflikt gehen und den Unmut auf die Straße bringen? Gebt uns mal ein Signal ob hierzu die Bereitschaft besteht.

Wir scheuen die Auseinandersetzung nicht!

Wir erwarten ein verbessertes Angebot

Wir gehen davon aus, dass weitere Gespräche erforderlich sind. Aber irgendwann ist auch unsere Geduld am Ende.

Eine 100-prozentige Auszahlung der Jahresziel-gehälter hat doch schon lange nicht mehr statt-gefunden, hier wird das Unternehmensrisiko auf die Beschäftigten und ihre Gehaltentwicklung verlagert.

Darum wollen wir eine Tariferhöhung, die auch bei den Beschäftigten ankommt. Dies muss jetzt und nicht irgendwann passieren.

Eure Meinung ist uns wichtig

Bitte Feedback zu Eurer Situation an:

manfred.kuntze@verdi.de

Gebt uns ein Mandat zum Weitermachen

Jetzt Mitgliederstärke erhöhen darum jetzt Mitglieder werben.

Stärke wird sich auszahlen!

 

 

 

06. Dezember 2017

Tarifgespräche wurden fortgesetzt

am 05.12.2017 wurden die Gespräche mit der Geschäftsführung (Herren Stoecker und Lossie) weitergeführt. Gemäß der im Oktober vereinbarten Absprachen wurden uns rechtzeitig die notwendigen/belastbaren Eckdaten zur Geschäftsentwicklung vorgelegt.

Bewertung
Das Geschäftsergebnis für 2017 (Forecast) wird wiederum negativ ausfallen. Es wird jedoch für 2018 ein positiver Trend erwartet. Dies ist allerdings von der Vertragsgestaltung mit der T-Systems abhängig.

Herr Stoecker ist mit der T-Systems in Gesprächen und erhofft sich eine positive Entwicklung. Die Gespräche mit der TSI werden noch im Dezember 2017 geführt. Das Ergebnis wird uns danach mitgeteilt.

Weiteres Vorgehen
 Bewertung der Gespräche mit der T-Systems Ende Dezember 2017.
 Abwägung von Möglichkeiten zur Tarifentwicklung.
 Wiederaufnahme der Verhandlungen

Am 09.01.2017 werden wir dann das weitere Vorgehen besprechen.

Gemeinsames Verständnis
Es besteht Einvernehmen darüber, den Entgelttarif-vertrag möglichst kurzfristig wieder in Kraft treten zu
lassen. Der derzeitige Zustand wird beiderseits negativ bewertet. Eine positive Tarifentwicklung wird angestrebt. Die Absicherung der Arbeitsplätze bei der infinIT Services GmbH hat oberste Priorität.

Unsere Erwartung
Tarifeinigung noch im Januar 2018 mit rückwirkendem Inkrafttreten des Entgelttarifvertrages zum 01.01.2018. Prozentuale Anhebung der Tarifgehälter – Laufzeit der Tarifeinigung 12 Monate. Dann eine hoffentlich positive Geschäftsentwicklung in 2018 erleben und weitere gute Tarifentwicklungen 2019ff vereinbaren.

 

 

 

18. Oktober 2017

Wir bleiben „am Ball“! Gespräch mit der Geschäftsführung

gestern wurden nach vielen Monaten des Stillstandes die Tarifgespräche in Berlin fortgesetzt. Seitens derinfinIT Services GmbH nahmen der Geschäftsführer
Herr Stoecker und Herr Lossie (HR), für ver.di der  GBR Vorsitzende Jürgen Kaul, AR Mitglied HenrikWehle sowie Manfred Kuntze, ver.di Bundesverwaltung teil.

Zunächst wurden wir über die derzeitige, nicht unbedingt zufriedenstellende wirtschaftliche Situationdes Unternehmens informiert. Wir haben daraufhin deutlich gemacht, dass dieser Umstand nicht zu einer dauerhaften Abkopplung der Gehaltsentwicklung für die Tarifbeschäftigten führen darf.

Die Arbeitgeberseite sieht sich derzeit jedoch nicht in der Lage ein konkretes Angebot zu machen. Diesbedeute jedoch nicht, dass es keine Tarifanpassung
geben solle.

Vereinbarungen
Wir haben unsererseits eingefordert konkrete, belastbare Zahlen zu bekommen, damit eingeschätztwerden könne wie sich eine Tarifanpassung bei den
Personalkosten tatsächlich auswirken würde. Bis zum  10.11.2017 sollen wir hierfür entsprechendeInformationen erhalten.

Eine Auswertung werden wir dann bis zum 22.11.17 vornehmen. Geplant ist dann ein weiteres  Abstimmungsgespräch mit dem Geschäftsführer.Zudem haben wir für den 05.12.2017 einen Verhandlungstermin vereinbart, hier wollen wir dann alle Möglichkeiten zur Tarifanhebung erörtern und hoffentlich zu einem Abschluss kommen.

Es geht also voran
Für die derzeit 366 Tarifkräfte bei der InfinIT Services GmbH muss es endlich wir eine tabellenwirksameGehaltsanhebung geben. Die Inflationsrate hat sich seit der letzten Tariferhöhung (September 2013) Jahr für Jahr negativ auf die Kaufkraft ausgewirkt. Jetzt ist es an der Zeit einen Ausgleich hierfür zu erhalten. Tarifverträge fallen jedoch nicht vom Himmel, sie mussten stets erstritten und durchgesetzt werden. Dies geht jedoch nur, wenn die gewerkschaftlichen Grundlagen hierfür vorhanden sind. Das heißt, nur
die Mitgliederstärke gibt uns die Kraft die wir hierfür benötigen. (md)

 

 

06. September 2017

Termin für Wiederaufnahme derTarifgespräche am 17. Oktober 2017 vereinbart!

endlich ist es soweit, die Tarifgespräche werden wieder aufgenommen. Wir haben uns mit der Geschäftsleitung der infinIT Services GmbH darauf
verständigt am 17.10.2017 zu weiteren Gesprächen zusammen zu kommen.

Wie berichtet, hatten wir ja die Weiterführung der Gespräche von einer Überprüfung der wirtschaftlichen Situation abhängig machen wollen.
Um eine korrekte Bewertung und Auswirkung der Bilanzen abzuschätzen, werden der GBR Vorsitzende und euer Mitglied im Aufsichtsrat am
Gespräch teilnehmen. Wir hoffen, dass wir eine gemeinsame und vertretbare Lösung finden um den, seit April 2014 offenen Entgelttarifvertrag wieder in Kraft treten lassen können.

Es wird Zeit
Das mehrfache Verströsten muss nun ein Ende haben. Man darf die Beschäftigten nicht auf Dauer von allgemeinen Entgeltentwicklungen abhängen.
Im Übrigen wird man bei dem anhaltenden niedrigen Lohnniveau auch Probleme bei Personalsierungen bekommen. Das kann u. E. auch nicht im Sinne des Unternehmens sein, Qualität hat nun mal auch seinen Preis. Die Lohnentwicklung muss nicht nur die Inflationsraten ausgleichen, sie zudem soll auch Zukunftsperspektiven bieten.

So darf es nicht weitergehen
Jetzt muss Schluss sein mit Nullrunden, keine tabellenwirksame Gehaltsanhebung – nur Zahlung von Einmalbeträgen- kann nicht die Lösung sein.
Die Tabellengehälter müssen sichtbar steigen, eine weitere Verweigerung hierzu können und wollen wir nicht hinnehmen.

Tarifverträge fallen jedoch nicht vom Himmel, sie müssen verhandelt, verteidigt und ggf. auch im Konflikt erkämpft werden. Die ver.di Mitglieder geben
uns hierfür ein Mandat, die Durchsetzungskraft ist aber nur so stark wie die verlässliche Mitgliederstärke.

Also macht mit und unterstützt die für Euch zuständige Gewerkschaft. Wir brauchen Euch . Darum jetzt ver.di Mitglied werden!

 

 

12. Februar 2017 TARIFINFO

Arbeitgeber zur Wiederaufnahme von Tarifverhandlungen aufgefordert!

Tarifrunde 2014 immer noch nicht abgeschlossen
Im Rahmen der Tarifrunde 2014 für die T-Systems Unternehmen wurde auch der Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten der ehemaligen IDS GmbH
gekündigt. Durch den Verkauf an die Aurelius zum 01.04.2014, konnten die Verhandlungen jedoch nicht mehr mit den Arbeitgeberverband der Deutschen Telekom abgeschlossen werden.

Wir hatten daher zeitgleich die IDS GmbH Geschäftsführung zu Tarifverhandlungen aufgefordert. Die wirtschaftliche Situation der IDS GmbH hat sich
seither leider nicht so positiv entwickelt wie sie seitens der Arbeitgeber und des Investors prognostiziert wurde.

Dies wurde uns in mehreren Tarifgesprächen, auch anhand vorgelegter Daten so mitgeteilt. Die Arbeitgeber wollten den Beschäftigten, nach
unserer Auffassung, eine Mitverantwortung übertragen indem sie entsprechende Zielvereinbarungen abschließen wollten. Dies haben wir abgelehnt und die Verhandlungen erneut vertagt.

Prüfung der Wirtschaftsdaten gefordert
ver.di hatte den Gesamtbetriebsrat der IDS gebeten die wirtschaftliche Situation über einen Gutachter prüfen zu lassen. Dies wurde auch vom GBR
veranlasst, das Gutachten wurde u. W. erstellt. Ein abschließendes Ergebnis mit Empfehlungscharakter liegt uns leider bis heute nicht vor. Dies
liegt aber auch eventuell daran, dass mehrere Verschmelzungen stattgefunden haben (Getronics, brigthONE, infinIT Services GmbH).

Wir haben uns aber nunmehr entschlossen nicht mehr länger zu warten und den jetzigen Arbeitgeber infinIT Services GmbH Mitte Januar zur
Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen aufgefordert.

Leider haben wir bis heute keine Rückmeldung vom Geschäftsführer erhalten. Sollte sich die infinIT Services GmbH Geschäftsführung in den nächsten Tagen nicht bei uns melden, werden wir, nach erneuter Aufforderung über die Einleitung von Aktionen und Arbeitsniederlegungen
entscheiden müssen.

Wir vertrauen auf Eure Unterstützung –  Darum jetzt ver.di Mitglied werden!